„Wer suchet, der findet!“ Was nach Google klingt, stammt – so sagt Google – aus der Bibel: Matthäus 7,8. Ich bezweifle aber, dass alle Fragen, die 2017 bei Auxkvisit eingetrudelt sind*, auxkvisite Antworten erhielten. Manche Fragen sind einfach zu abstrus („Katze im Bikini“), und bei einigen bin ich mir nicht sicher, ob sie der Blog bisher vollumfänglich beantworten konnte („Tinder links rechts wischen“). Also lasst mich an dieser Stelle direkt übernehmen. Es folgen: Die bemerkenswertesten Suchanfragen 2017. Was am meisten interessiert hat: ü30-Themen, Verzicht auf bestimmte Lebensmittel und wie man sein Schamhaar schön frisieren kann. Dafuq?

1. „frauen und männer ü30“

Was da wohl gesucht wurde – wie die sind? Na: Voll die Spießer! Aliens! Igitt.

Wie sich das anfühlt? Na, man wacht an seinem 30. Geburtstag auf und packt die Schrotflinte, die man an seinem letzten Abend mit 29 vorsichtshalber nebens Bett gelegt hat, in den Mund, und bereitet dem Elend, das sich just über Nacht eingestellt hat, ein jähes Ende. Deswegen gibt es auch eher wenig Singlefrauen über 30, siehe 4.

Nee, also eigentlich ist Ü30 wie ü20, nur mit ein bisschen mehr Falten, Speck auf den Hüften und ein paar grauen Haaren mehr. Etwas gechillter und ruhiger im Blick womöglich. Und ü30 ist vermutlich auch gar nicht so viel anders als ü40, nur etwas unruhiger, suchender und mit weniger Falten, Speck auf den Hüften und weniger grauen Haaren.

Alleine das sind schon böse Verallgemeinerungen – wie die Frage selbst. Lasst mich dazu das einzig ansatzweise Sinnvolle sagen: Die jeweilige Frau und der jeweilige Mann über Dreißig ist eben so, wie er oder sie eben ist. Ich habe vor meinem 30. Geburtstag auch den totalen Horror geschoben. Passiert ist dann aber: Nichts. Tatsächlich scheine ich immer mit dem Alter am zufriedensten zu sein, das ich gerade habe.

PS: Egal, wie alt man auch ist, spätestens vor dem ersten Date fühlt man sich wieder wie 13.
PPS: ü30 werden tut nicht weh, höchstens manchmal der Rücken. Siehe 2.

Rathausplatz, Augsburg, Auxburg, Auxkvisit, Blogparade, Tinder, Onlinedating
Sie alle warten auf ihr Date und sie alle fühlen sich wie damals mit 13. Sogar der 11-jährige Knilch in der roten Jacke.

 

2. „aussehen nimmt ab frauen ü30“

Hey! Also echt mal. Laut einer Studie sind Frauen mit 31 am schönsten (Quelle: Augsburger Allgemeine; die Seriosität der ursprünglichen Studie sei mal dahingestellt).

Ihr braucht Beweise/Namen? Bitte: Susan Sarandon, Cate Blanchett, Sharon Stone, Jodie Foster, Nicole Kidman. Angelina Jolie hat längst die 30 überrundet, mittlerweile auch Natalie Portman und Keira Knightley. Sind die deswegen jetzt alle auf einmal hässlich? Julia Roberts ist vor Kurzem mit 50 wiederholt vom People-Magazin zur schönsten Frau der Welt gewählt worden. Aber gut, was weiß ich schon, außer dass Karl Owe Knausgard trotz seiner tiefen Falten ziemlich heiß ist und es auf den Menschen und nicht die Zahl ankommt. Amen. Trotzdem scheint das ü30-Phänomen immer wieder diskutierenswert zu sein. Aber keine Sorge, uns geht’s gut. Also lasst es mit Euren gutgemeinten Tipps, was Singles jenseits der 30 alles tun müssen, damit wir auch noch einen abkriegen.

So geht Tinder: Ausführliche visuelle Beschreibung
Notfalls einfach Tinder anschmeißen!

 

3. „www.wenn huebsche frauen keinen mann finden,was laueft da falsch.de“

www. weil sie psychotische monster sind die ungeklärte themen erst noch lösen müssen oder keinen wollen und auf keinen fall so einen oberflächlichen deppen wie dich.com

 

 

4. „gibts es viele single frauen ü30“

Die Statistiken kenne ich nicht. Ich kann nur sagen: Seit Sommer dieses Jahres gibt es eine weniger.

5. „Balkongestaltung 2017“

Orrrrrh, wieso ist jemand mit dieser Frage auf Auxkvisit gelandet? Purer Sadismus!

Hätte ich einen, so wäre er 2017 und auch davor und danach mit tausend Pflanzen geschmückt. Die Kräuter wären im Lauf des Sommers der Reihe nach alle gestorben. Immer kurz bevor Besuch kommt, hätte ich panisch ganz schnell noch neue gekauft. Lasst das meinen Pro-Tipp für Balkongestaltung sein.

Was fehlt zum perfekten Sommer?
Ich hab doch keinen Balkon, so einen perfekten erst recht nicht, verdammt! 🙁

 

6. „die handynummer von miriam aus augsburg“

017 … Moooment mal – WHAT?! Wer bist Du denn? Der Typ mit den lustigen Pilzen aus dem Basic? Geh weg. Du kommst zu spät.

 

7. „instagram liebes süßes schleimerei“

Über Insta habe ich meinen Rant bereits abgelassen, vor allem wegen des Algoshitmus. Die Schleimerei in den Kommentaren habe ich damals mehr oder weniger außen vor gelassen. Ja, der Herzi-Bussi-Emoji-Zirkus ist lächerlich. Und nervt. Aber Insta ist die letzte und vermutlich einzige Ponyhofplattform – warum sie unnötig kaputt machen. Unnötig, hart und unnötig hart „diskutiert“ wird schon auf Facebook und Twitter. Instagram ist die letzte gemütliche Filterblase, unkaputtbar, aus Plastik, die über kurz oder lang etwas Gilb ansetzen wird. Lassen wir ihm das, Süße/r, das Leben ist auch so schon scheiße genug 💋🍀🐯

Das Blöde an der Schleimerei: Wenn man nur noch ständig so etwas liest, nimmt man nichts mehr davon ernst. Schleimen und es ernst meinen, das ist die Kunst! Wär das kein Vorsatz für 2017? Übrigens: Wie Du Vorsätze durchhalten kannst.

Wenn Du mich auf Insta zuschleimen willst: @auxkvisit.

Der Algoshitmus von Instagram

 

 

8. „wie könnt ihr auf weissmehl verzichten?“

Gar nicht!

Als bei mir im Herbst der Darm komplett ausgetickt ist und ich einige Wochen glutenfrei gelebt habe, war ich ständig mies gelaunt. Wenn ich nicht nach Appetit (augsburgerisch: Gluuuuuuscht) essen kann, werde ich grumpy. Schlussendlich bin ich bei einer überwiegend auf Roggen basierten „Diät“ gelandet. Aber auch nur, weil bei mir eine kleine Allergie gegen Weizen und Dinkel vorliegt.

Essen soll Energie geben und nicht nehmen. Von daher empfehle ich durchaus, mal den Verzicht auf Weißmehl auszuprobieren. Wenn es sich gut anfühlt, macht weiter. Wenn Ihr dann nur noch reihenweise Menschen umbringen wollt, lasst es vielleicht lieber. Der Körper weiß meistens schon von selbst ganz genau, was er will. Und wenn es die Mohrenkopfsemmel ist, dann ist das eben so.

Kein Zucker, und ich werd zum Hulk!
Eine Woche ohne Zucker und Weißmehl – und ich werde zum Hulk!

 

 

9. „schoen geformte schamhaare“

Konnte Auxkvisit da helfen? Bislang habe ich kein Schamhaar-Styling-Tutorial gegeben. Du findest hier aber einen Artikel, warum wir die allgegenwärtige Abneigung gegen jedes Körperhaar unterhalb des Kinns grundsätzlich mal überdenken können.

Aber Frisurentipps, puuuh. Wie soll es denn sein: Geflochten, mit Mittelscheitel oder doch lieber Seite, oder dürfen es kleine Zöpfchen sein? Französisch, Holländisch, Wasserfall? Mit Pomade in Form gezwungen, oder doch eine ausrasierte Silhouette? Wie wäre es mit einem Katzenkopf zwischen den Beinen … Soll ich da mal was zeichnen?

10. „matschfarbe kombinieren“

Du meinstest doch nicht etwa Graün? Das ist keine Matschfarbe, das ist das wunderschönste Grün überhaupt! Welche Farben zu dem silbrig schimmernden Grün am besten passen: Anthrazit. Beere / Weinrot. Gelb. Vintage-Denim. Marineblau. Schwarz. Wollweiß. Violett. Also so ziemlich alles.

Aber Du fragtest ja nach Matschfarben.

Grundsätzlich gilt: In einer Farbfamilie bleiben geht immer. Dunkler Matsch zu hellem Matsch wirkt elegant. Achte nur darauf, dass Du Dich in einer einheitlich kühlen oder warmen Farbwelt bewegst (also nicht Kacke zu Matsch mischen!). Mit einem Farbe-An-Sich-Kontrast (z. B. strahlendes Pink zu Greige {graubeige} oder Royalblau zu Taupe {braungrauviolett}) wirkst du modemutiger. Im Zweifelsfall geht immer: Komplett Schwarz von Kopf bis Fuß tragen.

schwarze Katze
… auch zu Graün. Oder zur gesuchten Matschfarbe, okay okay …

 

Alle Fragen beantwortet?

Wenn Ihr noch Fragen habt, die 2017 raus müssen, nur zu! Die Kommentarfunktion steht Euch hier immer zur Verfügung. Ansonsten wünsche ich Euch einen guten Rutsch hinüber ins neue Jahr. Bleibt neugierig, sucht, findet. Wo immer ich hinzusenfen darf, werde ich es auch 2018 gerne tun.

Update 28.12.17, 16:32
Huch, soeben sehe ich noch, dass jemand „Tinder gebannt“ gefragt hat. Was hast Du denn angestellt?

 

* WHAAAAAT: Sie sieht meine Fragen? Oh noes!

Bei Auxkvisit läuft – wie bei so ziemlich jedem Blog – standardmäßig eine Analyse im Hintergrund mit. Das dient dazu, dass ich den Blog für Euch optimieren kann: Wenn ich zum Beispiel sehe, dass die ü30-Artikel gut ankommen, überlege ich mir eben eher, ob ich nicht lieber  dazu etwas schreiben soll als etwa über Musik.

Eure Suchanfragen sehe ich nur, sofern Euer Browser das zulässt. Die meisten von Euch surfen bereits so, dass ich davon nichts mitbekomme. Ds ist mir auch ganz recht so, weil ich nicht sehen will, ob Du jetzt „crazycatladys potthässlich blog augsburg findet doch eh keinen mann niemals“ gegoogelt hast oder wissen wolltest, ob und welche Unterwäsche ich im Augsburger Alltag so trage.

Ich habe bei all dem keinen blassen Schimmer, wer genau diese Fragen gestellt hat. Ich weiß nur, dass es höchstvermutlich Leute sind, die einen Computer oder Handy mit Internetzugang haben müssen. Das offizielle Geraffel dazu lest Ihr im Datenschutz.

1

Auch interessant

4 comments

Antworten

Hallo Miriam,

was für ein toller Beitrag. Musste gerade mehrfach schmunzeln.
Deine Zeichnungen sind der Hit. Ich verstehe gar nicht, dass ich dich noch gar nicht entdeckt habe bisher.

Aber jetzt – ich folge Dir jetzt unauffällig.

Die Suchanfragen bei mir sind übrigens gähhhnend langweilig. Macht aber auch nix.

Liebe Grüße an Dich
Sandra

Antworten

Liebe Sandra,
lieber langweilige Suchanfragen, als dreimal den Kaffee auf den Monitor spucken 😀
Vielen lieben Dank für Deinen Kommentar! Ich folge mal unauffällig zurück 😉

Antworten

Sehr unterhaltsamer Artikel. Habe ich gern gelesen. Vielen Dank dafür!

Antworten

Vielen Dank für Dein Danke, Thomas! Danke.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*