Auxkvisit näht: das Kameraband

An einem Sonntag kann man schöne Sachen machen: Schwimmen gehen, aufs Plan C oder einfach den Sommer in der Stadt genießen. Man kann sich aber auch mit der Nähmaschine herumschlagen, so wie ich: Ich wollte den Kameragurt meiner Spiegelreflex verschönern.

Leider versage ich beim Nähen gerader Linien auf selbiger gänzlich. Fürs Protokoll: Ich bin kein Näh-Depp. Ich habe im Rahmen meiner Diplomarbeit 2006 die sieben Todsünden als Stoffmonster genäht, und das so erfolgreich, dass die damals eigentlich nur für diesen Zweck ausgeliehene wunderbare alte Nähmaschine meiner Mama noch heute bei mir wohnen darf. Ein(e) Privileg mit Katzenaufkleber. Muss ich mehr dazu sagen?

Sinnvoll oder nicht?

Ich habe keine Ahnung, wie sinnvoll und praktisch dieses Mäntelchen für den Kameragurt jetzt tatsächlich ist: Jetzt ist der Antirutschstopp im Nacken passé  und wirklich robust oder gar wetterbeständig ist der Stoff natürlich überhaupt nicht. Aber eben hübscher als das Originalband mit fettem Logo. Sollte es zu sehr einsiffen, kann es wieder ruckzuck weg – weil es nur darüber gezogen ist.

Zur Vorlage/Anleitung
Und: was laberst du von Monstern?

Ich habe mich an dieser Anleitung orientiert. Zum Umstülpen des Schlauchs empfehle ich Euch das stumpfe Ende eines Holzkochlöffels. Nach dem Nähen drölfzig Monsterarme bin ich darin Expertin, das kann ich ohne schlechtes Gewissen behaupten!

Und wo wir gerade davon sprechen bzw. vorher eben auch: Ich zeige Euch noch schnell den kleinsten Typ meiner Diplomarbeit – das schlechte Gewissen. Das war als Gegenspieler zu den Sieben Todsünden konzipiert und sieht deswegen freundlicher aus. Aber unterschätzt seine Wirkung nicht! Es hat Spiegel-Augen und kann, wenn man seinen vorwurfsvollen Blick nicht länger erträgt, an die Brust gepinnt werden. Mit Monstern hab ich es eben.

Stofftier „Schlechtes Gewissen“, Teil meiner Diplomarbeit 2006 (Corporate Branding für eine Stofftiermarke)

Auch interessant

4 comments

Antworten

Ich wäre auch gerne kreativ was nähen und handwerkliche Dinge angeht… Sieht toll aus :-) Aussehen geht bei technischen Geräten geht halt manchmal über die Nützlichkeit… 😉

Antworten

Danke! Ich bin echt noch skeptisch, wie sinnvoll das Bändel ist, aber jetzt ist es schon dran 😉 Im Zweifelsfall stelle ich den Inhalt schon über die Optik, aber meistens suche ich dann lieber was länger, bis beides passt. Du ahnst ja nicht, wie intensiv ich die letzten Tage nach einer anderen (kleineren) Kamera gesucht habe, uffz.

Antworten

Schick ist der geworden! Ich hab ja auch so einen Kameragurt 😉 Also einen in schick. Da ich aber eine Systemkamera habe, die ja auch kleiner ist, hat das Kameraband auch keinerlei Specials. Von daher war bei mir die Entscheidung einfacher.
Und gerade Nähte werden überbewertet! Ganz klar.
Liebe Grüße,
Marina

Antworten

Das hätte mich jetzt aber auch echt gewundert, wenn Du keinen hättest 😉
Vielleicht nehm ich meine morgen mal mit!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *


*