Weil mir gerade immer noch nüscht einfällt, worüber ich schreiben könnte, beziehungsweise eigentlich schon, aber das, was mir einfällt, findet keine Worte, oder die gefundenen Worte lesen sich einfach scheiße (ich finde nicht mal eine bessere Formulierung dafür!), sammle ich Euch heute vier aktuelle Highlights aus meiner Statistik und (m)einen Geheimtipp zusammen. Dann habt Ihr wenigstens ein bisschen was zu lesen – und ich ein etwas weniger schlechtes Gewissen. Deal? 

#1: Brunchen in Augsburg: Café Himmelgrün

Offensichtlich gehen viele Leute in Auxburg gerne brunchen. Wer auf schönes Ambiente steht, bruncht im Himmelgrün! Mit großer Auswahl, auch für Veganer. Und dem definitiv besten Milchkaffee der Stadt.

Retro-Ambiente innen

Café Himmelgrün in Augsburg

Frühstück für den mittelgroßen Hunger

#2: Pedal the world – 18.000 km, 365 Tage, 22 Länder

Wie umquert sich die Welt mit dem Rad? Was stellt sich einem in die Quere – oder wer? Vielleicht sogar man selbst? Felix Starck hat es selbst erlebt und in/zu diesem Film verarbeitet. Zur Review. Und in dem Trailer ist dieser wunderwunderwunderschöne Song von Daughter …

#3: Wo ist er hin, wo kam er her: Der Auxburger Seitenscheitel

Wo kommen Trendfrisuren eigentlich her? Und warum droht der Auxburger Seitenscheitel von der Kulisse zu verschwinden? Inklusive Bloggerdutt-Kritik. Macht aber nix, der ist eh schon wieder längst out.

Frisurenvielfalt 2015

#4: Man muss keinen Schlag weghaben, um eine zu tragen: Vom längst erwarteten Comeback der Flared Jeans

Ihr könnt meine Tipps ruhig ignorieren, vor allem den mit der Schönwetterhose. Tragt Eure Flared Jeans ruhig jetzt im Dezember und packt sieben paar Socken und Stulpen drunter. Aber: Ein bisschen umständlich zu kombinieren sind die Flared Jeans schon, oder? Oder doch nicht?

Schlaghosen: Definitiv was für den Sommer

 

#5 (Geheimtipp): Monsters inside! Von Ängsten und wie wir mit ihnen umgehen können

Wer kennt sie nicht, die Angst, unsere inneren Monster? Wir können ewig vor ihnen davonlaufen –  oder uns ihnen stellen. Wie das geht, erfahrt Ihr hier. Mit Tricks aus der NLP inklusive Meditations-Tipp. Keine Angst: Das sind gar nicht so üble Kerle! Und jetzt frag ich gleich mal mein Schreibblockadenmonster, was es verdammt noch mal von mir bitte will.

Manchmal ist die eigene Angst vieeel zu groß

Auch interessant

3 comments

Antworten

Das greift momentan um sich. Mir geht es aktuell ähnlich und krebse an zig – es sind tatsächlich sehr viele Entwürfe – Artikeln herum, deren Ideen ich nicht angemessen zu Papier oder Display bringen kann.

Antworten

Woaaah, es ist schrecklich, ne? Vor allem hab ich das Gefühl, die halbfertigen werden nie ganz fertig bzw. schreib ich die dann so um, dass ich mir die erste Hälfte auch hätte sparen können 😂

Hast Du schon irgendwas dagegen gefunden?

Antworten

Laufen gehen im Morgengrauen. Oder sich weniger Stress machen. 😀 Aber es wurmt so dermaßen, dass da einiges fertig sein KÖNNTE, wenn der Kopf denn wollen würde.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *


*