Ich hab jetzt erst mal Urlaub! Für auxkvisit bedeutet das kein vorübergehendes Aus. Im Gegenteil! Ich mach nämlich erst mal Urlaub in Auxburg. Bis Anfang August. Wohoo!

Ganz schön viel Zeit für so wenig Ort

Sicher, wegfahren wäre auch cool gewesen. Aber ich plane Urlaub irgendwie immer nicht bis kurz vor knapp, irgendwie fehlt mir da ein Gen für – und so stolpere ich auch diesmal wieder hinein. Nachteil: Vorfreude gibt es so keine. Vorteil: Hohe Erwartungshaltungen, die enttäuscht werden können, aber auch nicht.

Ein bisschen fühlt es sich an wie damals als Kind, wenn sich auf einmal das riesige Zeitfenster öffnete, das da hieß: „Ferien!“ Einfach tun und lassen können, was man will. Bis Mittag schlafenSchwimmbad von früh bis spät. Freunde treffen. Fremde Katzenbäuche kraulen. Fahrradtouren (wenn’s denn mal aufgepumpt ist). Die Stadt erkunden. Die Felder außenrum aber auch. Und jetzt, als auf dem Papier Erwachsene, habe ich noch dazu die zusätzlichen Optionen: Tanzen gehen – unter der Woche! Irgendwas mit extra viel Knoblauch kochen. Gin Tonic abends auf dem Sonnendeck trinken, den Blick über Auxburgs Dächer genießen und die Zehen in den Sand tauchen. Nachmittags, wenn alle arbeiten, in Ruhe Milchkaffee auf dem Rathausplatz schlürfen, vielleicht mit einem Buch und die warmen Steintreppen unterm Hintern. Durch die kleinen Läden stöbern, bei denen ich sonst immer vor verschlossenen Türen stehe.  Vormittags, wenn alle arbeiten, sich zum Sektfrühstücken treffen, weil das sonst NIE geht (gell, Lisa!). Sollte mir hier alles zuviel oder zuwenig werden, schnapp ich mir den Zug und fahre in eine andere schöne Stadt.

Und wenn man dann mal in der Bloggerblubberblase steckt, heißt das natürlich auch: Zeit für noch mehr Einträge haben. Yay! Von auxkvisit nehme ich nämlich keinen Urlaub. Dafür macht mir das viel zu viel Spaß. Instagram und Twitter werde ich unter #urlaux fleißig füttern. Aber jetzt geh ich erst mal nen Urlaubsnagellack und -parfum kaufen. Die Playlist dafür hab ich ja schon.

1

Auch interessant

2 comments

Antworten

Genau das gleiche mache ich momentan auch noch… Leider ist es am Montag schon wieder rum damit, aber ich kanns nur empfehlen 😉 Auch wenns bei mir vor allen Dingen viel Zeit vor der Nähmaschine bedeutet, es hat was vom Ferienfeeling zu Schulzeiten!
Dir wünsche ich noch ganz tolle Ferien!
Liebe Grüße,
Marina

Antworten

Schon fein, oder 🙂 Da hast Du ja auch noch ein paar Tage für Dich und Deine Nähmaschine!
Dankeschön!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Required fields are marked *

*